Archiv für den Monat: März 2017

Jeden Mittwoch um 16:30 Uhr – Fotos vom 29.03.2017 – o’pflonzt is :-D

Jeden Mittwoch um 16:30 Uhr wird jemand vom Team im Neunkirchen-Garten sein nach diesem schauen, pflegen und hegen.

Wer möchte kann sehr gerne unangemeldet hinzukommen und auch direkt mit machen.

Handschuhe, Gartengeräte, Saatgut, Getränke, Tee, Kaffee, Kuchen, Kekse – einfach mitbringen was man hat! 🙂

Auch wenn die „Eisheilige“ = „kalte Sophie“ (In Gedenken an „Sophia von Rom, frühchristliche Märtyrin und Mutter dreier geweihter Jungfrauen – 15. Mai“ – Im Jahr 303 leitete der römische Kaiser Diokletian die letzte und brutalste Welle der Christenverfolgung ein.[12])

Diese Zeiten sind zum Glück vorbei – aber die „Eisheilige“ auch genannt „Gestrenge Herren“ =  „Eismänner“ – datiert auf 11.5.2017-15.5.2017 stehen noch vor der Türe.

Dieses Jahr evtl. sogar noch früher als sonst (es soll in der Woche 16.4.2017-20.4.2017 Null Grad werden – evtl. sogar schneien!)

Können im Garten schon die ein oder andere kälteresistente Pflanze – z.B. Spinat ausgebracht werden. S.h. dazu auch: „Was tun im Garten im März?“

Im Vorteil sind auch all diejenige welche ein Gewächshaus betreiben können.

Zucchini und Kürbis UNBEDINGT MIT ORDENTLICH ABSTAND PFLANZEN weil diese KÖNNEN SICH KREUZEN 🙂 und dann giftige Bitterstoffe bilden.

Auf keinen Fall roh essen!

Immer Kürbis / Zucchini IMMER kochen / grillen / braten / erhitzen.

Artikel dazu: https://www.test.de/Gemuese-aus-dem-Garten-Giftige-Bitterstoffe-in-Kuerbis-und-Zucchini-4901183-0/

Sonnenblumen, Lauch und auch Rosenkohl als Saatgut ausgebracht.

Das ist eine Dattel-(Palmen?)-Pflanze und ein Maronen-Bäumchen – Danke für’s vorziehen!

Muss aber noch Indoor bleiben 🙂

Es ist klar, dass die Dattel vermutlich in unserem Breitengrad ein sehr wartungsintensives Gewächs ist.

Edelkastanie (Castanea sativa) Systematik Eurosiden I Ordnung: Buchenartige (Fagales) Familie: Buchengewächse (Fagaceae) Unterfamilie: Quercoideae Gattung: Kastanien (Castanea) Art: Edelkastanie CC BY-SA 2.5

Man könnte in Europa/Deutschland mit perfektionierter Sonnen-Energie-Speicherung (Sommer->Winter) auch Bananen, Avocado und Mango anbauen – sollte halt immer über 5 Grad Temperatur sein und auch etwas Luftfeuchtigkeit würde nicht schaden.

Laut Wikipedia müsste Maronen-Bäume auch bei uns Outdoor pflanzbar sein.

„In England und Großflächige Pflanzungen gibt es in ganz Frankreich, im Süden Englands und Irlands, von der ungarischen Tiefebene bis zum Schwarzen Meer etwa im Gebiet südlich der Donau.

Vereinzelte Pflanzungen und Bestände gibt es nördlich der Alpen bis Deutschland und Südskandinavien.“

Wir lernen die Natur learning-by-doing von Null auf neu kennen.

Wasch nau deees? 😀

Des isch a Rabarber. Eindeudig.

Juhu wir haben einen Kompost!

Darf in keinem Garten fehlen!

Auch die Wassertonne war beim Besuch gut gefüllt – es wäre natürlich schön – wenn der Garagenbesitzer uns auch weiterhin erlaubt – das Abwasser seiner Garage zu nutzen.

Weil ein Garten ohne Wasser und Wasserspeicher (wird immer wichtiger) kann vermutlich keine große Biodiversität bieten.

Geniest die Sonne!

Doch „gutes Wetter“ = Wetter welches die Balance in Balance hält d.h. zu viel Sonne ist auch nix = Trockenheit 😉

Wer Solarzellen auf dem Dach hat freut sich wenn die Sonne scheint – aber auch wenn der Regen diese wieder sauber wäscht (vom ganzen Feinstaub).

Wer Gemüse im Garten hat oder einen Baum – der sollte sich auch freuen wenn es regnet – weil dann hilft der liebe Gott beim gießen – muss man das nicht schon selbst machen. (ausser im Gewächshaus)

Links:

http://www.garteln.com/

https://de.wikipedia.org/wiki/Eisheilige

Was tun im Garten im März?

Aus dem Newsletter von: biogartenversand.de

GEMÜSEGARTEN | Der frühe Vogel fängt den Wurm

März ist noch nicht gleich Mai. Lassen Sie sich trotzdem nicht davon abhalten, Gemüse auszusäen. Etliche Arten „wissen“ selber, wann es Zeit ist zu keimen und nutzen gleich die ersten milden Tage. Eigene Lauchzwiebeln und frühes Grün wie Rucola oder aromatischer Spinat sind im Frühling genauso kostbar wie ein prall gefüllter Erntekorb im Herbst. Feucht und unkrautfrei gehalten, rechtzeitig vereinzelt und gehackt, haben Sie schon im Mai eigene Salate und Ende Juni knackige Frühmöhren. Achten Sie bei der Sortenwahl auf den empfohlenen Aussaatmonat und den Zusatz „früh“. Diese Sorten, wie der hübsche Romanasalat „Forellenschluss“ und die Möhre „Amsterdam 2“, sind auf eine rasche Entwicklung selektiert.
Für große, schwere Kohlköpfe, Porree, der über Winter auf dem Beet stehen soll, oder Wurzelgemüse zur Einlagerung wählt man hingegen Lagersorten mit langsamer Entwicklung und guter Haltbarkeit.

Mitte März werden unsere Lieblingsknollen, die Kartoffeln, zum Vorkeimen in flache Kartons oder Eierpappen ausgelegt. Vergessen Sie nicht, das Sortenschild dazuzulegen! An einem hellen, nicht zu warmen Ort ohne direkte Sonne bilden sich langsam stabile, dunkle Keime. Diese verschaffen den Kartoffelpflanzeneinen Vorsprung vor allgegenwärtigen Krankheitserregern im Boden. Bei einer Pflanzung vorgekeimter Kartoffeln im April setzt man sozusagen Kartoffeljungpflanzen, die gleich richtig loslegen und die Frühlingswärme für sich nutzen.

Quelle: Bioland Hof Jeebel – Biogartenversand OHG Jeebel 17 – 29410 Salzwedel
Tel. 03 90 37 – 7 81 – Fax 03 90 37 – 95 51 15
Inhaber: Gerhard Wacha, Nico Heere DE-ÖKO-006

Aussaat im März

Arbeiten im März

Ernte im März

warm:
Sellerie
Fenchel
Tomaten
Auberginen
Paprika
Physalis
Artischocke
Liebstöckel (Maggikraut)
Majoran
Salbei

geschützt:
Kohlrabi
Salat
Frühkohl
Porree
Tagetes
Kartoffeln vorkeimen
Freiland:
Spinat
Asiagemüse
Rucola
Kerbel
Lauchzwiebeln
Radies
Rettich
Pastinaken
Frühmöhren
Schwarzwurzeln
Dicke Bohnen
Erbsen
Klatsch- und Goldmohn
– Gründünger: Phacelia, Bio-Aktiv-Grün, Klee, Luzerne, Ackerbohne, Erbse
– Beetvorbereitung und Aussaaten
– Rosenschnitt
– Pflanzung von Rhabarber und Gehölzen
– Grunddüngung von Obstbäumen und Sträuchern
– Bewässerung kontrollieren
– erste Spritzungen mit Pflanzenbrühen
– letzter Feldsalat
– Postelein
– Grünkohl und Rosenkohl
– erster Schnittlauch und Winterheckenzwiebel
– überwinterter Mangold und Petersilie
– kleine Löwenzahnrosetten