Aufruf zur süddeutschen „Wir haben es satt“-Kundgebung in Tübingen am 19.01.2019

Liebe Mitmenschen,

Es ist wieder so weit! In Berlin beginnt am 19.01.2019 die „Grüne
Woche“, bei der Agrarminister aus aller Welt über unsere Zukunft
diskutieren. Zusammen mit tausenden in Menschen die in Berlin
demonstrieren, wollen wir auch in Tübingen dieses Jahr wieder auf die
Straße gehen und für eine zukunftsfähige Landwirtschaft eintreten.

Denn:

Ein gesunder Boden und Biodiversität sind unsere Lebensgrundlage.
Wir müssen diese Verantwortung spüren und alle gemeinsam Sorge
dafür tragen!

Deshalb fordern wir:

* Eine Agrarpolitik für eine zukunftsfähige Landwirtschaft statt
Lobbyismus und Subventionen für die Agrarindustrie!
* Gesunde Lebensmittel für alle statt Hunger,
Nahrungsmittelspekulation und Patentierung von Pflanzen und Tieren!
* Humusaufbau statt Erosion!
* Erhalt von Acker- und Grünlandflächen statt Flächenvesiegelung!
* Förderung einer artenreichen Kulturlandschaft statt Monokulturen!
* Belebung des ländlichen Raums und Stärkung regionaler Märkte
statt Ausrichtung auf den Weltmarkt!
* Biodiversität statt Gentechnik und Pestizide!
* Artgerechte Tierhaltung statt qualvoller Massentierhaltung!
* Faire Preise und Löhne statt Ausbeutung und Überarbeitung der
Landwirt*innen!
* Agrarkultur statt Industrialisierung und Monopolisierung!

Kundgebung und Demonstrationszug am 19.01.2019 ab 11 Uhr am Markt
Tübingen

Link zur Demo: https://zukunftsfaehige-landwirtschaft.jimdo.com/ [1]

Wir sind eine wachsende, bunte und friedliche Bewegung, die nicht
tatenlos zusieht wie die Erde zu Grunde gewirtschaftet wird, sondern
handelt! Ob Landwirt*in, Naturschützer*in, Wissenschaftler*in,
Politiker*in oder Konsument*in – wir sitzen alle im selben Boot! Seid
dabei!

Bitte schickt diese E-Mail an möglichst viele Freunde und Bekannte
weiter, damit die Entscheidungsträger sehen, wie vielen Menschen
unser Anliegen am Herzen liegt.

Kontakt: zukunftsfaehige-landwirtschaft@web.de
Website: zukunftsfaehige-landwirtschaft.jimdo.com
Facebook: Zukunftsfähige Landwirtschaft Tübingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.