erste Ulmer Saatgutbörse – ein Erfolg

Zum Glück gibt es engagierte Menschen in Ulm.

Es geht nicht nur um hübsche Blümchen.

Es geht konkret darum den Nachhaltigkeits-Defizite unserer modernen Lebens-Welt entgegen zu wirken.

Konkret heisst das, dass wieder regional und biologisch angebaut und nicht NUR konsumiert sondern auch produziert wird, statt die Hybrid-Tomate in Spanien quasi direkt im Erdöl zu züchten und im Discounter (ihrer örtlichen Essensausgabe-Stelle) im Plastik-Mantel abzuholen.

Es mag zwar nur ein Tropfen auf den heissen Beton vieler zentralen Plätze Ulms sein, aber wenn mehr und mehr Menschen ein Bewusstsein entwickeln, dass Effizienz nicht alles ist, wäre die Welt noch zu retten.

Prof-Lietaer-TEDx-Berlin-30.11.2009_9-balance-in-natural-networks-slide Sustainability two factors efficiency resiliance

Ohne Kunstdünger oder Sprengstoff.

Beides basiert auf Nitrat. http://m.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article105054367/Fast-eine-Tonne-Sprengstoff-aus-Ammoniumnitrat-Duenger.html

Quelle:
http://m.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Erste-Saatgut-Boerse-von-Gartenfans-im-Weststadthaus;art4329,3732581

IMG_20160321_195240

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.